Perser

.

Die genaue Herkunft der heutigen Perserkatze wird sich wohl niemals eindeutig klären lassen.

Es heißt, die Perserkatze sei im 16. Jahrhundert erstmals in Europa aufgetaucht, als ein italienischer Forscher sie aus Asien mit nach Hause brachte, doch vermutlich kamen ihre Vorfahren tatsächlich aus dem ehemaligen Persien. Wahrscheinlich wurden die langhaarigen Tiere im 16. Jahrhundert mit den türkischen halblanghaarigen Angorakatzen gekreuzt und von Reisenden mit nach Italien gebracht.

Ihr langhaariges, weiches Fell machte diese Katzenrasse populär und so verbreitete sie sich schnell in Frankreich und England und seit Ende des 19. Jahrhunderts auch in Amerika. In Europa sind die edlen Perserkatzen vor allem durch ihre prominenten Besitzer, wie Königin Victoria und König Edward VII von England, bekannt geworden. Wegen ihrer Anpassungsfähigkeit und ihres ruhigen Wesens gehören die Perser auch heute noch zu den beliebtesten Hauskatzen. Inzwischen gibt es sie in einer Vielzahl von Fellfarben und Zeichnungen wie „shaded“, „smoked“ und „gestromt“. Auch die zwei- und dreifarbigen Varianten, die „Colourpoints“, gehören dieser sehr alten Rasse an.

Die Perserkatze ist eine ausgesprochen stolze Erscheinung. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass der Schriftsteller Jean Cocteau sie als “Königin der Katzen" bezeichnete.

Zwingername Silvermining`s

Name:

Petra Fischer & Claudia Sipply

Adresse:

.

Struthweg 7
09648 Flöha

Telefon: 03726 / 721984
Homepage: www.silverminings.de
E-mail: fischer-floeha@t-online.de
Zucht:

Perser & Exotic Shorthair

Zwinger von der Persersymphonie

Name:

Iris Jöchtl

Adresse:

.

Bahnhofstraße 13b
A-4850 Timelkam

Telefon / Fax: 0043699/19542778
Homepage: www.repage7.de/member/persersymphonie
E-mail: harald_joechtl@yahoo.de
Zucht:

Perser

zurück